Besuchen Sie uns!

Getränkewelt 

Frank Lang KG

 



Büro:

Kreuzgasse 15c 
6372 Oberndorf in Tirol

 

Verkauf:

Dechant-Wieshofer-Str. 33

6380 St. Johann in Tirol 





Info und Bestellung: 

Tel:  +43 (0) 5352 64 866

Fax: +43 (0) 5352 64 866 10

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag

8.00 - 14.00 Uhr 

und nach telefonischer Vereinbarung 

 

www.getraenkewelt.at

info@getraenkewelt.at

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen bei der Getränkewelt Frank Lang KG in St. Johann in Tirol

Unser Betrieb

Unser Getränkehandel zeichnet sich vor allem durch individuell auf den Kunden abgestimmten Service und unsere große Kundenfreundlichkeit aus. Wir sind die erste Wahl, wenn es um passende Beratung und auf Sie abgestimmte Angebote geht.

 

Wir führen Getränke aller Art von zahlreichen Herstellern. Haben wir einmal etwas nicht auf Lager, tun wir alles, um Ihr Lieblingsgetränk für Sie zu besorgen. So blicken wir auf langjährige Partnerschaften mit Privat- und Firmenkunden zurück, die unseren Service immer noch gerne in Anspruch nehmen.

 

Rufen auch Sie uns an, vereinbaren Sie einen Termin oder nutzen Sie unser Kontaktformular – wir freuen uns auf Sie!

Frank und Hildegard Lang

Frank Lang

Geschäftsführer

Telefon: +43 (0) 5352 64 866

Handy:0664-4844235

E-Mail: info@getraenkewelt.at

 

Hildegard Lang

Verkauf,Bestellannahme und Buchhaltung

Telefon: +43 (0) 5352 64 866

Fax: +43 (0) 5352 64 866 10

Handy: 0664-5105008

E-Mail: info@getraenkewelt.at

 

AGB der Frank Lang KG

___________________________________________________________________________________

 

1. Geltungsbereich und Allgemeines

Wir betreiben sowohl einen Getränkehandel als auch den Handel mit Feuerwerk und Pyortechnik. Diese Bedingungen gelten für alle unsere Lieferungen und Leistungen. Abweichungen hievon sind nur verbindlich, wenn wir sie schriftlich anerkannt haben.

Der Kaufvertrag kommt erst durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung zustande. Unsere Allgemeinen Verkaufsbedingungen bilden jeweils einen untrennbaren Bestandteil des gegenständlichen Kaufvertrages. Nebenabreden und allfällige Einkaufsbedingungen des Käufers bedürfen zu ihrer Gültigkeit unserer schriftlichen Bestätigung bzw Anerkennung.

2. Angebot und Vertragsabschluss

Unsere Angebote gelten grundsäztzlich freibleibend. Die in Katalogen, Prospekten und dergleichen enthaltenen Angaben sind nur maßgeblich, wenn sie von uns in der Auftragsbestätigung ausdrücklich bestätigt werden.

Der Vertrag gilt als geschlossen, wenn wir die schriftliche Auftragsbestätigung versendet haben oder die Lieferung tatsächlich durchführen. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Gültigkeit unserer schriftlichen Bestätigung.

3. Preise

Preisangebote erlangen Verbindlichkeit, wenn wir sie mit schriftlicher Angabe des Leistungsumfanges bestätigt haben. Über dessen Leistungsumfang hinausgehende Lieferungen oder Leistungen können von uns gesondert in Rechnung gestellt werden.

Unsere Verkaufspreise verstehen sich ausschließlich einer allfälligen Umsatzsteuer, die in jeweils gesetzlicher Höhe zu bezahlen ist, sowie ausschließlich Verpackung, Verladung, Versicherung. Eingeräumte Skonti, Rabatte, Warengutschriften etc werden von den Verkaufspreisen excl Umsatzsteuer berechnet.

Die Preise fußen auf den Kosten zum Zeitpunkt ihrer Bekanntgabe. Wir sind berechtigt, die Preise anzupassen, wenn die Bestellung von einem Gesamtangebot abweicht oder, wenn die Kosten sich bis zum Zeitpunkt der Lieferung geändert haben. Sollten sich sohin in der Zeit zwischen Vertragsabschluss und Lieferung unsere eigenen Einkaufspreise für die betreffende Ware wesentlich erhöhen, sind wir berechtigt, einen entsprechend erhöhten Verkaufspreis in Rechnung zu stellen. In diesem Fall kann der Käufer unverzüglich nach Bekanntgabe der Preiserhöhung telegraphisch, fernschriftlich oder per Telefax vom Vertrag zurücktreten.

Wir sind insbesondere berechtigt, Mehrkosten für die Lieferung in Rechnung zu stellen, sofern diese nicht von uns verschuldet sind.

4. Lieferung und Gefahrenübergang

Die Lieferfrist ist in die Auftragsbestätigung aufzunehmen. Sie beginnt frühestens mit dem Datum der Auftragsbestätigung und nach erfolgtem Zahlungseingang.

Wir sind berechtigt, Vorauslieferung und Teillieferung durchzuführen und in Rechnung zu stellen. Sofern die Abweichung von der Gesamtmenge 10 % nicht über- oder unterschreitet, ist der Besteller verpflichtet, diese Mehr- oder Minderlieferung zum aliquot berechneten Preis anzunehmen. Verpackung wird zu unseren Selbstkosten berechnet und nicht zurückgenommen.

In Fällen höherer Gewalt oder dem Unbrauchbarwerden eines großen oder wichtigen Arbeitsstückes bei uns oder einem unserer Lieferanten sind wir berechtigt, die Lieferfrist angemessen zu verlängern, ohne in Verzug zu geraten und die Preise anzupassen.

Für den Fall unseres Lieferverzuges gilt Folgendes als vereinbart: Eine nachweislich durch unser grobes Verschulden eingetretene Verzögerung berechtigt den Auftraggeber, pro vollendeter Woche der Verspätung eine Verzugsentschädigung von einem halben Prozent, insgesamt aber von maximal 5 % des Fakturenwertes, jedoch nur sofern dem Auftraggeber ein nachweislicher Schaden in dieser Höhe erwachsen ist. Darüber hinausgehende Schadenersatzansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

Bei einer Lieferüberschreitung ist der Käufer berechtigt, unter Setzung einer Nachfrist von mindestens 14 Tagen mittels eingeschriebenem Brief vom Vertrag zurückzutreten. Die Nachfrist beginnt mit dem Tag des Einlangens der Rücktrittserklärung des Käufers bei uns zu laufen. Ersatzansprüche des Käufers wegen verspäteter Lieferung oder im Falle des Rücktritts sind ausgeschlossen.

Ist besonders vereinbart, dass die Ware während eines bestimmten Zeitraumes vom Käufer abzurufen ist, sind wir bei nicht termingemäßen Abrufen berechtigt, ohne Nachfristsetzung ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Jedenfalls sind wir aber berechtigt, für die Dauer der Zeitüberschreitung Lagergebühren zu verrechnen.

Versandart und Versandweg werden, soweit keine anderslautende schriftliche Vereinbarung getroffen wurde, von uns bestimmt. Soweit schriftlich nichts Anderes vereinbart wurde, geht die Preisgefahr mit Absendung der Ware – bei Annahmeverzug des Käufers mit unserer Versandbereitschaft – auf den Käufer über.

Nutzung und Gefahr gehen auf den Auftraggeber über, wenn der Liefergegenstand unser Werk oder unser Lager verlässt und zwar unabhängig von den für die Lieferung oder Leistung vereinbarten Zahlungskonditionen.

Sämtliche nicht in der Auftragsbestätigung uns vorbehaltenen, für die Erfüllung des Vertrages notwendigen zusätzlichen Leistungen sind vom Auftraggeber auf eigene Kosten zu erbringen.

5. Zahlung und Eigentumsvorbehalt

Soferne keine besonderen Zahlungsbedingungen schriftlich vereinbart wurden, ist die Fakturensumme (Nettopreis zuzüglich Mehrwertsteuer) prombt nach Rechnungszustellung zur Zahlung fällig.

Zahlungen sind durch Bankeinzug (Abbuchung) oder fristgerecht ohne jeden Abzug frei unserer Zahlstelle in der in der Rechnung angegebenen Währung zu leisten. Als Zahlungstag gilt der Tag des Einlangens bei uns oder unserer Zahlstelle.

Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen Gewährleistungsansprüchen oder anderen Ansprüchen, welcher Art auch immer, zurückzuhalten oder mit Gegenforderungen aufzurechnen.

Ist der Auftraggeber mit seiner Zahlung oder sonstigen Leistungen in Verzug, so können wir

a) die Erfüllung unserer Verpflichtungen bis zur Bewirkung der rückständigen Zahlung oder sonstigen Leistungen aufschieben,

b) eine angemessene Verlängerung der Lieferfrist in Anspruch nehmen,

c) den gesamten noch offenen Kaufpreisrest fällig stellen (Terminverlust) und

d) eine Mahngebühr in Höhe von 40 Euro, sowie ab Fälligkeit Verzugszinsen von 5 % über dem jeweiligen Basiszinssatz verrechnen, oder

e) bei Nichteinhaltung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurücktreten.

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Erfüllung der Verpflichtung des Käufers, insbesondere Bezahlung des Kaufpreises samt Nebenkosten und Zinsen, Gebühren, Spesen, etc,, unser Eigentum. Der Käufer ist berechtigt, im Rahmen ordnungsgemäßer Geschäftsführung über die Ware zu verfügen und diese auch zu verkaufen. Außergewöhnliche Verfügungen wie zB Verpfändung oder Sicherungsübereignung sind unzulässig. Im Falle der Verarbeitung, Vermengung oder Verbindung unserer Ware mit anderem Material erwerben wir Miteigentum an den hiedurch entstehenden Erzeugnissen im Verhältnis des Wertes unserer Ware zu dem des anderen Materials.

Der Auftraggeber hat den Kennzeichnungspflichten und sonstigen Formvorschriften zur Wahrung des Eigentumsvorbehaltes nachzukommen. Bei Pfändungen der Vorbehaltsware hat uns der Käufer unverzüglich davon zu informieren und uns bei der Sicherung unserer Rechte zu unterstützen sowie uns sämtliche diesbezüglich erwachsenden Kosten, insbesondere Rechtsanwalts- und Gerichtskosten, zu ersetzen.

6. Gewährleistung

Wir sind nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen verpflichtet, innerhalb der zweijährigen Gewährleistungsfrist jeden die Funktionsfähigkeit beeinträchtigenden Mangel am Leistungsgegenstand zu beheben, der zum Zeitpunkt der Lieferung bereits vorlag.

Der Gewährleistungsanspruch entsteht nur dann, wenn der Auftraggeber den aufgetretenen Mangel unverzüglich nach Lieferung schriftlich anzeigt und detailliert beschrieben hat. Dies gilt insbesondere auch im Fall von Mängeln bei Werkverträgen. Mängel eines Teiles der Lieferung dürfen nicht zur Beanstandung der gesamten Lieferung führen. Bei berechtigter Mängelrüge können wir nach unserer Wahl die mangelhafte Ware oder mangelhafte Teile davon ersetzen oder nachbessern.

Von der Rügeobliegenheit im Übergabezeitpunkt sind nur jene Mängel ausgenommen, die trotz sorgfältiger Prüfung nicht sofort entdeckt werden können. Solche Mängel gelten erst dann als genehmigt, wenn sie nicht unverzüglich nach Entdeckung in oben Beschriebener Weise gerügt werden.

Ab Feststellung eines Mangels durch den Käufer ist jede weitere Verfügung über die Ware ohne unsere ausdrückliche Zustimmung unzulässig. Die Gewährleistung erlischt sofort, wenn ohne unsere Zustimmung Änderungen oder Instandsetzungen am Liefergegenstand vorgenommen werden. Durch gewährleistungspflichtige Arbeiten und Lieferungen wird die Gewährleistungsfrist nicht verlängert.

Von der Gewährleistung ausgeschlossen sind Mängel, die durch nachlässige oder unsachgemäße Behandlung, Lagerung und Verwendung durch den Auftraggeber oder dritte Personen verursacht worden sind. Wir haften nicht für Beschädigungen durch Handlungen Dritter, atmosphärischer Entladungen, Überspannungen und chemische Einflüsse. Teile, die einem natürlichen Verschleiß unterliegen, sind von der Gewährleistung ausgeschlossen.

Abweichungen des von uns verwendeten Materials von der vertragsgemäßen Beschaffenheit können nur dann einen Mangel darstellen, wenn sie in den Lieferbedingungen des betreffenden Lieferanten bzw. Produzenten enthaltene Toleranzen bzw. Grenzwerte wesentlich überschreiten.

Die Geltendmachung von Mängeln entbindet den Käufer nicht von seiner Zahlungsverpflichtung.

Durch Fernsprecher bekanntgegebene Änderungs- bzw. Sonderwünsche sind nur nach gleichlautender schriftlicher Bestätigung verbindlich. Wir sind bei Werkverträgen einvernehmlich von der Warnpflicht gemäß § 1168a ABGB befreit.

Unabhängig von den Gewährleistungsbehelfen sind andere wie immer geartete Ansprüche des Käufers, insbesondere solche auf Ersatz eines direkten Schadens oder Folgeschadens ausdrücklich ausgeschlossen. Der Käufer hat diese Einschränkung unserer Haftung – swoeit rechtlich zulässig – an seine eigenen Kunden weiter zu geben, sowie diese zu einer entsprechenden Weitergabe bis zum Endabnehmer zu verpflichten, sodass die Geltung unserer Haftungsbeschränkung bis zum Endabnehmer gewährleistet ist.

7. Schadenersatz

Soweit in diesen Bedingungen nichts anderes vorgesehen wurde, bleibt unsere Haftung in allen Fällen auf jene Schäden beschränkt, die am Gegenstand unserer Leistung entstanden sind. Jeder darüber hinausgehende Schadenersatz, insbesondere für Mangelfolgeschäden ist ausgeschlossen, soferne uns nicht grobes Verschulden vorzuwerfen ist.

8. Verzugsfolgen und Rücktritt

Sofern wir durch grobes Verschulden trotz Nachfristsetzung in Lieferverzug geraten sollten, kann der Auftraggeber vom Vertrag zurücktreten, wobei auch ein Teilrücktritt zulässig ist.

Neben den vorgenannten Fällen sind wir auch dann berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten:

  • Wenn die Ausführung der Lieferung der Beginn oder die Fortsetzung der Leistung aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, unmöglich oder trotz Nachfristsetzung weiter verzögert wird,

  • wenn sich der Auftraggeber bei Bedenken über seine Bonität weigert, auf unser Verlangen Vorauszahlung zu leisten oder vor Lieferung eine taugliche Sicherheit zu erbringen,

  • wenn über das Vermögen unseres Auftraggebers ein gerichtliches Insolvenzverfahren eingeleitet oder ein Konkursantrag mangels kostendeckenden Vermögens abgewiesen wird.

Unbeschadet unserer Schadenersatzansprüche haben wir im Falle des Rücktrittes Anspruch auf Bezahlung der bereits erbrachten Lieferungen oder Leistungen, sowie der im Hinblick auf den Vertrag erbrachten Vorbereitungshandlungen, auch wenn der Vertrag hiedurch nur teilweise erfüllt wurde. Auch wenn keine Lieferung erfolgt ist, haben wir diesfalls Anspruch auf Ersatz der Kosten, die zu ihrer Vorbereitung getätigt wurden.

9. Höhere Gewalt und sonstige Hinderungsgründe

Ereignisse höherer Gewalt, die uns oder einen unserer Vorlieferanten treffen, berechtigen uns, die Lieferungen für die Dauer der Behinderung und einer angemessenen Anlaufzeit auszusetzen oder entsprechend ihren Auswirkungen ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten.

Als Ereignisse höherer Gewalt gelten, ohne jedoch darauf beschränkt zu sein: Alle Einwirkungen von Naturgewalten, wie zB Erdbeben, Blitzschlag, Frost, Sturm, Überschwemmungen; ferner Krieg, Gesetze, behördliche Eingriffe, Beschlagnahme, Transportstörungen, Aus-, Ein- und Durchfuhrverbote, internationale Zahlungsbeschränkungen, Rohstoff- und Energieausfall; weiters Betriebsstörungen wie zB Explosion, Feuer, Streiks, Sabotage und alle anderen Ereignisse, die nur mit unverhältnismäßigen Kosten und wirtschaftlich nicht vertretbaren Mitteln zu verhindern wären.

Neben der Verhinderung wegen höherer Gewalt sind unsere Lieferungsverpflichtung auch von der fristgerechten, vollständigen und ordnungsgemäßen Lieferung unserer eigenen Lieferanten bzw. der Prodzenten abhängig. Sofern die Lieferung an uns selbst, ohne unser eigenes Verschulden, nicht fristgerecht, nicht vollständig oder nicht ordnungsgemäß erfolgt, werden wir unsere Käufer umgehend hierüber verständigen und steht uns im entsprechenden Ausmaß, also auch teilweise, ein Rücktrittsrecht zu.

10. Kennzeichnungen

Die auf unseren Waren befindlichen Waren- und/oder Firmenzeichen, Kategorieangaben sowie Warn- und Bedienungshinweise dürfen keinesfalls entfernt oder geändert werden. Unsere Waren dürfen keinesfalls weiterverarbeitet oder mit anderen Produkten vermischt oder in kombiniert verwendet werden. Die Kennzeichnungen dürfen grundsätzlich nicht bzw. nur mit unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung entfernt, verwendet oder abgeändert werden.

11. Gesetzliche Vorschriften

Bei Verwendung, Lagerung und/oder Weiterveräußerung unserer Waren ist der Käufer für die Einhaltung von sämtlichen relevanten gesetzlichen und behördlichen Vorschriften verantwortlich. Dies betrifft namentlich sämtliche Bestimmungen des Pyrotechnikgesetzes, der Pyrotechnik-Durchführungsverordnung sowie der Pyrotechnik-Lagerverordnung und inbesondere die Bestimmungen über Besitz, Verwendung, Überlassung und Inverkehrbringen von Feuerwerkskörpern und Pyrotechnik. Der Käufer verpflichtet sich, sämtliche Rechtsvorschriften einzuhalten und uns diesbezüglich schad- und klaglos zu halten.

Sollte die Übergabe an bzw. die Verwendung der Lieferung durch den Käufer aus Gründen nicht möglich sein, welche in die Sphäre des Käufers fallen, weil etwa der Käufer oder von diesem hinzugezogene Dritte die kaufgegenständliche Ware aufgrund der oben genannten (oder anderer) Gesetzebestimmungen nicht entgegennehmen, verwahren oder verwenden dürfen, gilt der Vertrag unsererseits schon damit erfüllt, dass wir ansonsten zur Lieferung der Ware bereit wären. Wenn beispielsweise der Käufer nicht über den für die jeweilige bestellte Ware erforderlichen Pyrotechnik-Ausweis verfügt oder seine Lagerräumlichkeiten die gesetzlichen Voraussetzungen nicht erfüllen, ist der Käufer dennoch zur vertragsgemäßen Zahlung verpflichtet, da wir unsere vertragliche Verpflichtungen alleine aufgrund der Säumigkeit des Käufers nicht erfüllen können. Der Käufer hat somit selbst zu überprüfen und zu gewährleisten, dass er sämtliche für den Erwerb, die Lagerung und die Verwendung unserer Ware erforderlichen Gesetzesvorschriften erfüllt.

12. Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Für sämtliche sich aus diesem Vertrag mittelbar oder unmittelbar ergebenden Streitigkeiten wird (unabhängig von der Höhe des Streitwertes) die internationale Zuständigkeit und die ausschließliche Zuständigkeit des Bezirksgerichtes Kitzbühel vereinbart. Als Erfüllungsort gilt 6370 Kitzbühel. Sämtliche Vertragsabschlüsse unterliegen österreichischem Recht.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Getränkewelt Frank Lang KG

Diese Homepage wurde mit 1&1 Do-It-Yourself erstellt.